Themen


Dossiers


Pressemitteilung / 05. June 2009 - 16:23 Uhr

AStA: Hochschulpakt II umsetzen!

Euro Geldscheine

Der AStA der Universität des Saarlandes ist erleichtert, dass der Hochschulpakt II nun endlich beschlossen ist. “Allerdings darf er nicht gefährdet werden, wir brauchen eine deutliche Qualitäts- sowie Quantitätssteigerung in der Hochschulbildung”, sagte der AStA-Vorsitzende Daniel Werner. “Wir erwarten mit dem doppelten Abitur-Jahrgang deutlich mehr Studierende an der Universität des Saarlandes, dafür müssen Kapazitäten bereit stehen,” stimmte Wael Hamdan, ebenfalls AStA-Vorsitzender zu.

Viele Studierende klagen bereits heute über verbesserungswürdige Studienbedingungen, die teilweise die Umstellung auf die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge mit sich bringen. “Um die Studierenden ausreichend betreuen zu können, ist es wichtig, dass die Hochschulen mit ausreichend finanziellen Mitteln ausgestattet werden”, führte Daniel Koster, Referent für Studienfinanzierung, fort. Die Universität arbeite bereits heute offenbar an den Grenzen ihrer Kapazitäten.

Die Bundesregierung hatte die Umsetzung des Hochschulpakts II unter der Prämisse beschlossen, dass genügend Einnahmen zur Verfügung stehen würden. “Die Zukunft unseres Landes hängt entscheidend mit dem Bildungsniveau der jungen Leute zusammen. Nur gut gebildet werden wir die Herausforderungen, die die Zukunft mit sich bringen werden, meistern können”, schloss Werner ab.