Themen


Dossiers


Artikel

Mietkostenzuschuss für BAföG-EmpfängerInnen

BAföG

BAföG-EmpfängerInnen, die nicht bei ihren Eltern leben, können einen Zuschuss für die Miete erhalten, der entsprechend § 13 BAföG bis zu 197,-€ betragen kann.

Seit dem 01.01.2007 können Studierende, die bei ihren Eltern leben und BAföG beziehen, einen Zuschuss zu den Mietkosten bei der ARGE beantragen, sofern eine Mietwohnung bewohnt wird. Dieser Anspruch begründet sich auf § 22, Abs. 7 SGB II.

Für diesen Zuschuss ist der “Antrag auf Zuschuss zu den ungedeckten, angemessenen Kosten für Unterhalt und Heizung für Auszubildende” zu stellen. Außerdem wird für den Antrag benötigt:

  • BAföG-Bescheid
  • Kopie des Mietvertrags, außerdem Vermieterbescheinigung (Formular bei der ARGE erhältlich)
  • Einkommensnachweise (Lohnzettel), sofern neben dem Studium gejobbt wird
  • Zusatzblatt 2.1, wenn neben dem Studium gejobbt wird; Zusatzblatt 2.2 vom Arbeitgeber auszufüllen (beide Formulare bei der ARGE erhältlich)
  • Bescheinigung über die Höhe des tatsächlich bezahlten monatlichen Mietanteils (Formular bei der ARGE erhältlich)
  • Zusatzblatt 3 zu den Vermögensverhältnissen

Die in diesen Punkten genannten Nachweise können nachgereicht werden und müssen nicht am Tag der Antragstellung vorliegen.

Bei Bewilligung wird gezahlt ab dem Datum, an dem der/die AntragstellerIn bei der ARGE vorgesprochen hat und die Antragsformulare abgeholt hat (Stempel auf dem Formular).

Regional kann es unterschiedliche Auslegungen des o.g. Paragraphen geben. Im Zweifelsfalle könnte sie aber eine Klage vor dem Sozialgericht lohnen!



Ein Grauen für alle, die ins Netz schreiben


219 Hintergrundartikel
in 40 Themen

Wähle einen Ort: