Themen


Dossiers


Artikel

Gebührenkredite: Augen auf beim Eierkauf!

Studiengebühren

Grundsätzlich gibt es zwei Arten an Krediten zu unterscheiden: Das Gebührendarlehen einerseits und der Studienkredit andererseits.

(Zinsentwicklung)

Das Gebührendarlehen wird nur zur Finanzierung der Studiengebühren ausgezahlt.

Jedes Bundesland, das allgemeine Studiengebühren eingeführt hat, hat sein eigenes Kreditmodell aufgelegt. Im Saarland wird sollte eine Studierende die Gebühren nicht zahlen können für Studiengebühren, die an die Universität zu entrichten sind, ein Antrag auf Überprüfung der Darlehensberechtigung gestellt beim Studierendensekretariat der UdS gestellt. Die Universität überprüft dann, ob der Antrag bewilligt werden kann. Sollte dieser Bescheid positiv ausfallen, wird von der Studierenden online ein Darlehensantrag ausgefüllt und ausgedruckt. Die Bank1Saar prüft dann im Auftrag der darlehensgebenden Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW) die Legitimation, also ob die persönlichen Angaben auch diejenigen der Unterzeichnenden sind, das heißt sie prüft die Echtheit der Unterschrift.

Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass an den übrigen Hochschulen im Saarland wahrscheinlich andere Verfahren vorgesehen sind. Das Kreditvergabeverfahren unterscheidet sich von Hochschule zu Hochschule. Fragen dazu beantwortet Dir hierzu Dein AStA bzw. Deine Studierendenvertretung, in der Regel das Sozialreferat.

Das Geld wird direkt an die Universität ausgezahlt. Jedes Semester kann neu darüber entschieden werden, ob ein Kredit aufgenommen wird oder ob etwas anderes günstiger erscheint. Beim saarländischen Gebührenmodell gibt es folgende Rahmenbedingungen:

  • Die Rückzahlungsverpflichtung beginnt frühestens 24 Monate nach Beendigung des Studiums (das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich)
  • Wer weniger als derzeit 1060,-€ monatlich brutto verdient (Single), kann sich von der Rückzahlung befreien lassen (auch das ist nicht überall in Deutschland gleich)
  • Die Rückzahlung kann über 25 Jahre ausgedehnt werden, Mindestrückzahlbetrag ist monatlich 20,-€ (zzgl. Zinsen) -- auch das ist verschieden je Bundesland!
  • Der Zins liegt im Sommersemester 2007 bei 5,64% p.a. nom; in jedem Bundesland gilt ein eigener Zienssatz. Eine Übersicht bieten die Seiten der KfW.
  • Für BAföG-EmpfängerInnen gilt: Die Rückzahlungsverpflichtung aus BAföG-Förderung und Studiengebührendarlehen kann die Grenze von insgesamt 15.000 € nicht übersteigen. Darüber hinaus gehende Beträge werden erlassen, auch weiter anfallende Zinsen; das gilt jedoch nur im Saarland, in anderen Bundesländern gelten zum Teil andere Obergrenzen.


Ein Grauen für alle, die ins Netz schreiben


219 Hintergrundartikel
in 40 Themen

Wähle einen Ort: